"Ostfriesischer Kurier" berichtet am 12.06.2014 - Stiftung und Fördergemeinschaft werden im Lauf des Sommers in einer öffentlichen Veranstaltung ausführlich über Museumspläne und -Konzepte informieren.
Bericht im "Ostfriesischen Kurier" vom 12.06.2014
OK-12.06.14 - Malerturm.pdf
PDF-Dokument [374.5 KB]

NDR-Nordseereport - 25.05.2014

Wohnen in den Dünen von Norderney, der "Malerturm"

Ostfriesen-Zeitung 25. April 2014
Ostfriesischer Kurier berichtet am 16. April 2014 über unsere 4. Mitgliederversammlung

Neujahrsempfang der Stadt Norderney am 12. Januar 2014 im Conversationshaus

 

... Bürgermeister Frank Ulrichs führte u.a. aus

 

"Auch dem Bemühen um die Bewahrung und Würdigung des Nachlasses unseres Norderneyer Inselmalers Poppe Folkerts und seiner Verdienste für die Insel wurde durch die Gedenkveranstaltung anlässlich des 100. Jahrestages zur Errichtung des Malerturmes in einer angemessenen Feierstunde Rechnung getragen.

Mir kam seinerseit der Gedanke, dass die Wiedererrichtung des Malerturms in seiner ursprünglichen Form und Größe nach historischem Vorbild doch ein sehr viel reizvolleres Projekt mit großer Akzeptanz sein könnte als die aktuellen Planungen. Auch die Aussicht auf öffentliche Fördermittel könnte dadurch eine neue Chance erhalten. Vielleicht sollten die Initiatoren ihr Vorhaben nochmals überdenken..." - Beifall der Gäste!

 

Wir haben den Gedanken freudig aufgenommen und werden das Vorhaben überdenken; in einem Gesprächstermin mit dem Bürgermeister soll die weitere Vorgehensweise überlegt werden.

 

Drücken Sie uns alle die Daumen!

Im Altonaer Museum für Kunst und Kulturgeschichte - Historische Museen Hamburg - werden noch bis zum 26. Januar 2014 im Rahmen der Ausstellung "Der Tod und das Meer" zwei Werke von Poppe Folkerts gezeigt.

 

Es handelt sich dabei um die Ölgemälde "Letzte Zuflucht" und Norderneyer Rettungsboot "Fürst Bismarck".

Die Ausstellung wurde ursprünglich im Flensburger Schifffahrtsmuseum zusammengestellt. Im Frühjahr 2014 soll sie auch im Deutschen Sielhafenmuseum in Carolinensiel gezeigt werden.

Hier im wunderbaren Altonaer Museum - Museumstr. 23, 22765 Hamburg - haben wir am Wochenende anlässlich eines Hamburg-Besuchs diese beiden sehenswerten Werke von Poppe Folkerts in der großen Sonderausstellung "Der Tod und das Meer" gefunden. Alle kunstinteressierten Hamburg-Besucher sollten die Gelegenheit nutzen; die Ausstellung wird noch bis zum zum 26. Januar 2014 hier gezeigt.

Lothar Graw als Sprecher stellt das Anliegen der Fördergemeinschaft Poppe-Folkerts-Museum e.V. dar. An der ehemaligen Wirkungsstätte des großen Malers soll dessen Malerturm mit einem Museum wieder aufgebaut werden.
Ostfriesischer Kurier vom 23. August 2013

Alle Mitglieder... und diejenigen, die es noch werden wollen, sind herzlich eingeladen. Bitte Termin vormerken! -

Weitere Informationen über die voraufgegangenen Mitglieder-Versammlungen finden Sie unter "Mitgliederversammlungen" hier auf dieser Homepage.

4. Mitgliederversammlung am Freitag, 11. April 2014 - 17:30 Uhr

 

Unsere diesjährige Mitgliederversammlung findet am 11.04.2014 um 17:30 Uhr im Stadtsaal Haus der Insel auf Norderney (Nordeingang) statt.

 

Es ist folgende Tagesordnung vorgesehen:

1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

2. Genehmigung der Niederschrift

3. Bestimmung des Protokollführers

4. Bericht des Vorsitzenden

5. Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer

6- Entlastung des Vorstandes

7. Wahl der Beiratsmitglieder

8. Genehmigung des Haushausplanes 2014

9. Verschiedenes

 

Karl Welbers - Vorsitzender

 

Der Vorstand freut sich über zahlreiches Erscheinen. Wir haben einiges zu berichten!

ACHTUNG! - Diese wunderbare Ausstellung im Haus Opherdicke - Landkreis Unna - wird noch bis zum 22. Februar 2015 gezeigt.

 

Im aktuellen Ostfriesland-Magazin Nr. 07 / 2013 gefunden...

Allerdings ist diese wunderbare Ausstellung noch über den Oktober hinaus - nämlich bis zum 3. November 2013 geöffnet.

Ostfriesischer Kurier 26. April 2011

Unser Flyer ist da - nun können wir weitere Mitglieder werben. Erstmals vorgestellt beim "Abend für Poppe Folkerts" am 23. April 2011 auf Norderney.

Pressemitteilung Nr. 4 / 2011
In dieser Pressemitteilung finden Sie umfangreiche Informationen zu unserem "Abend für Poppe Folkerts" am Samstag, 23. April 2011 - 20:00 Uhr, im Conversationshaus auf der Insel Norderney
Pressemitteilung Nr. 4 - 2011.pdf
PDF-Dokument [859.5 KB]
DER SPIEGEL Nr. 16/2011 - Seite 126

"Max Liebermann (1847-1935), Lovis Corinth (1858-1925) und Max Slevogt (1868-1932) sind die bekanntesten Namen, wenn es um die impressioniste Malerei in Deutschland geht. Poppe Folkerts gehört als eine starke schöpferische Kraft an die Seite dieser Künstler, und zwar als ein See- und Landschaftsmaler, der in einer keineswegs kleinen Zahl von Arbeiten auch eine ausgeprägte Begabung für das Bildnis erkennen lässt. Mit seiner spontanen Handschrift, seiner Sensibilität für die wechselnden Farben von Himmel, See und Land steht er auf seine ganz eigene Weise und doch zugleich exemplarisch für eine Naturauffassung, die bei ihrem Erscheinen nicht anders als in Frankreich heftige Widerstände gerade in "allerhöchsten" Kreisen provozierte."

...so die Kunsthistorikerin Dr. Annette Kanzenbach

Informationen zu unseren Veranstaltungen aus der Broschüre "KULTURSOMMER 2011" der Ostfriesischen Landschaft

Vorstand

Am 25. März 2011 hat die erste Mitgliederversammlung im Haus der Insel stattgefunden. 

Die Mitgliederversammlung

Die erste Mitgliederversammlung unserer Fördergemeinschaft hat am 25. März 2011  unter dem Vorsitz von Karl Welbers im Haus der Insel auf Norderney stattgefunden. Es waren 26 Mitglieder anwesend.

Die Tagesordnung wurde zügig abgewickelt.  Der Vorsitzende berichtete über die Arbeit des Vorstandes und über geplante Aktivitäten.

Über Veranstaltungen, Ausstellung u.a. ist an dieser Stelle bereits ausführlich berichtet worden. Die Zusammenarbeit mit der Ostfriesischen Landschaft wird intensiviert. Unsere Veranstaltungen werden in das Programm "Kultursommer 2011" aufgenommen. Am 12. April 2011 findet in der Johannes a Lasco Bibliothek in Emden eine Ideenbörse aller Kulturschaffenden in der Region statt. Bei dieser Netzwerkveranstaltung werden wir unser Anliegen vortragen können. Ein Kunstkalender für 2012 mit Bildern von Poppe Folkerts ist in Planung. Ein Flyer, der im Entwurf steht, wird uns bald bei der Mitgliederwerbung zur Verfügung stehen. Die örtlliche Presse ist unser aufmerksamer und positiver Begleiter. Wir werden in der Öffentlichkeit wahrgenommen!

 Der Vorsitzende unterstreicht nochmals, dass die Fördergemeinschaft keinesfalls eine Konkurrenz zu bestehenden Einrichtungen darstelle.

Der Kassen- und Prüfungsbericht wurde von den Prüfern Uwe Graalmann und Jörg Weddermann vorgetragen. Es haben sich keine Beanstandungen ergeben. Demzufolge wurde die Entlastung des Vorstandes vorgeschlagen. Der Kassenbestand betrug am 31.12.2010 - 3.749,08 EUR.

Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig - bei Stimmenthaltung des Vorstandes.

Der Haushaltsplan für das Geschäftsjahr 2011 wurde einvernehmlich verabschiedet.

Die Mitglieder des Beirats wurden auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung bestätigt. Berufen wurden:

Dr. Carl Ulfert Stegmann, Norden / Norderney - als Vorsitzender

Margrit Köser, Oldenburg / Norderney

Hans-Lothar Graw, Norderney

Ernst Schorn, Norderney

Wilfried Lührs, Norderney

Jann Saathoff, Norderney

Wolf-Dietmar Stock, Fischerhude

Vertreter Heimatverein Norderney

Vertreter Seglerverein Norderney

Einige Anregungen seitens der Mitgliedschaft werden vom Vorstand aufgegriffen und sollen nach Möglichkeit umgesetzt werden.

Mit einem Dank einem Dank

an die Mitglieder,

an die  örtliche Presse,

an das Staatsbad für Zuverfügungstellung der Räumlichkeiten,

an die Vorstandskollen für die stets konstruktive Zusammenarbeit

schließt der Vorsitzende die Mitgliederversammlung.

Ostfriesicher Kurier vom 22. Februar 2011

Ostfriesicher Kurier vom 22. Februar 2011

"De Rammbock" - Dieses Bild wird an unserem "Abend für Poppe Folkerts" eine Rolle spielen...
Unser neuer Aufkleber, der demnächst in den Handel kommt
Am Hafen von Norderney - 1898

 

 

Werbeveranstaltung "Ein Abend für Poppe Folkerts" am Samstag, dem 23. April 2011 - 20.00 Uhr im Weißen Saal des Conversationshauses Norderney

Im Mittelpunkt der Veranstaltung wird ein Vortrag mit Bildern über den Künstler Poppe Folkerts stehen. Die Kunsthistorikerin Dr. Annette Kanzenbach wird diesen Vortrag halten. Der Heimatverein Norderney wird mit einigen ausgewählten Beiträgen seine Verbundenheit mit seinem Gründer zum Ausdruck bringen.

 

 

 

Andreas Johanni - Präsident RC Norderney überreicht Scheck an Karl Welbers

Am 7. Februar 2011 hat der 1. Vorsitzende Karl Welbers auf Einladung des Rotary Clubs Norderney dort einen Vortrag halten können. Er hatte die Gelegenheit, das Leben und das künstlerische Schaffen von Poppe Folkerts darzustellen und Anlilegen und Zielvorstellungen unserer Fördergemeinschaft vorzutragen. Ein Scheck über 500 EUR wird unsere Arbeit beflügeln.

Vortrag beim Rotary Club Norderney am 07. Februar 2011
Hier können Sie den Text des Vortrages von Karl Welbers nachlesen.
Vortrag RC Norderney.pdf
PDF-Dokument [314.1 KB]
Ostfriesischer Kurier 12. Februar 2011
Erste Bundes-Nordseeregatta des deutschen Seglerbundes, Gruppe Ostfriesland, vor Norderney 1927 - Öl auf Holz - 76 x 154 cm
Ostfriesischer Kurier 01. Februar 2011
Rettungsboot Fürst Bismarck
Begleitbuch zu den Ausstellungen in Emden und Groningen
Ausstellungseröffnung in Emden am 6. Dezember 2009

Das abgebildete Begleitbuch zu den Ausstellungen in Emden und Groningen ist im Isensee-Verlag - Oldenburg - ISBN 978-3-89995-737-2 erschienen.

Herausgegeben wird es von Dr. Annette Kanzenbach, der Kuratorin der Ausstellung im Landesmuseum Emden. Es ist ein lesenswertes, eindrucksvolles Buch, das sich ausführlich mit Poppe Folkerts und seinen Werken auseinandersetzt. Erhältlich im Buchhandel, bei der Poppe-Folkerts-Stiftung und im Bademuseum Norderney zum Preise von 19,80 EUR.

 

Zur Ausstellungeröffnung am 6. Dezember 2009 hat der Präsident der Ostfriesischen Landschaft und Schirmherr der Ausstellung Helmut Collmann auf die Bedeutung des Künstlers Poppe Folkerts hingewiesen: Ostfriesland verdankt dem Künstler Poppe Folkerts viel an hervorragenden Werken, an künslerischen Impulsen und auch an überregonaler Aufmerksamkeit für Land und Leute. Sein Werk verstärkt herauszustellen, ist deshalb eine wesentliche ostfriesische Aufgabe. ...

So leistet das Landesmuseum einen bemerkenswerten Beitrag zur Umsetzung einer Zusage des seinerzeitgen Regierungs- und Landschaftspäsidenten Jann Berghaus. Der hatte anlässlich des Todes von Poppe Folkerts versprochen, dass Ostfriesland seinen großen Sohn nie vergessen und sein Andenken in Ehren halten werde.

 

Die Ausstellung im Landesmuseum in Emden unter dem Titel "Im Bann der Nordsee" - Der See- und Landschaftsmaler Poppe Folkerts - Retrospektive war bis zum 05. April 2010 geöffnet.

 

 

Norderneyer Kunstfreunde vor dem Landesmuseum in Emden - Ernst Schorn hatte dankenswerterweise diese Kunstreise nach Emden organisiert.

Zahlreiche Norderneyer wollten die Ausstellung "ihres" Poppe Folkerts im Landesmuseum erleben.

Die Ausstellung In de ban van de Noordzee vom 17.04. - 30.05.2010 im Noordelijk Scheepvaartmuseum in Groningen fand in den Niederlanden eine überaus große Resonanz.

Bildband Seglerverein Norderney e.V.

Der Seglerverein Norderney e.V. hat im August 2000 anläßlich seines 75-jährigen Jubiläums dankenswerterweise eine umfangreiche Ausstellung mit einer Auswahl von Werken seines Vereinsgründers Poppe Folkerts organisiert.

Der hierzu vom SVN herausgegebene Bildband gehört auf jeden Fall in die Hand eines Poppe-Folkerts-Freundes. Der damalige 1. Vorsitzende des SNV Heinz Stolle und das Vorstandsmitglied Thorsten Rademacher heben in einem Geleitwort hervor, "...besonders seine Darstellung der Segelboote, die hier auf dem Revier unterwegs sind, haben uns als Segler begeistert, da sie durch ihre Ausdruckskraft den Eindruck vermitteln, am Geschehen teilzuhaben. Seine Bilder halten den Augenblick fest und lassen uns auf faszinierende Weise an der Geschichte unserer Heimatinsel teilhaben."

Neben den eindrucksvollen Bildern beschreibt Dr. Herman Lohausen Daten und Gedanken zu Leben und Werk von Poppe Folkerts.

Der Bildband ist erhältlich im Buchhandel, bei der Poppe-Folkerts-Stiftung und im Bademuseum Norderney zum Preise von 9,95 EUR.

Norderneyer Badezeitung vom 14. Juni 2010

Im Kommentar spricht die Radakteurin Gabriele Boschbach die Hoffnung aus, dass Poppe Folkerts endlich ein Museum auf Norderney bekommt. Die Stadt habe mit P.F. einen großen Sohn und ein Pfund, mit dem sie wuchern könnte.

Norderneyer Morgen 14. Juni 2010

Auch der Herausgeber des Nomo - Dirk Kähler - gibt dem Redner Lothar Graw Recht, der in der Begrüßung zur Ausstellungseröffnung ein Museum für Poppe Folkerts fordert.

Das Abschiedsgedicht zum Tode von

 

Poppe Folkerts

 

Wi willn uns Heimatflagg' up Halfmast setten!

 

En Seemannshart is awerleeden,

En Künstler, de mit Meisterhanden,

In dütske un in fremde Landen,

Un wor't ok weer, wor hum de Sünn ok strahl',

De allermoyste Biller för uns mal',

So vööl, man kann hör hoast ne tellen:

Seilsgäpen, Dampers, Water, Wulken, Wellen,

Italien un Neederland,

Frankriek un hier uns Waterkant,

De moye Rhein, dat Moor, de Geest,

Un ok in Danzig is he west.

 

Uprecht un stolt weer alltied sien Gang,

Rechtsgaapen sien Sinn sien läbenlang,

En Läben, van Gootes Gnaden so riek,

Vull Innerlichkeit und Hartensglück.

Sien iserfaste Gottesglowen,

De leet he sück von nüms ne roowen.

 

Un nu - wat is so lägg uns Insel,

Wat liggt verlaaten Stift un Pinsel:

So wurd uns dat up eenmal klar,

Popp' Folkerts, de is ne mähr dar.

De groote Mann, van eenfach Art,

Makt nu sien letzte groote Fahrt.

 

In Ewigkeit singt hum de See:

Mien Nördernee, mien Nördernee.

 

Insula

- Frida Schipper -

 

 

 

Über Poppe Folkerts

 

Der Norder Dichter Arend Dreesen, den eine herzliche Männerfreundschaft mit dem malenden Seefahrer Poppe Folkerts verband, ließ es sich nicht nehmen, dieses auch zu Papier zu bringen. So widmete er dem Norderneyer eine wunderbare Kurzgeschichte namens "Segelfahrt", in der er dessen bemerkenswerte Persönlichkeit mehr als treffend schildert: Zwei Dichter, der Emder Berend de Vries und der Norder Arend Dreesen unterwegs mit dem "fünfzigjährigen Jüngling" Poppe Folkerts auf dessen Segelboot "SENTA" im ostfriesischen Wattenmeer. Sehr einfühlsam und gleichzeitig kraftvoll wird hier in Worten das Bild des berühmten Inselsohnes gemalt.

 

Hier ein Ausschnitt: "... er ist ein malender Seefahrer, Poppe Folkerts. Was von Lack und Klack ihn von außen her anfliegt, spült und schüttelt er mit Seewasser wieder ab. Und so bleibt er frisch und jung und echt und kernig von innen und außen. Und wer ihn in seiner geraden gesunden Lebensart nicht mag, der kann ihm den Buckel runterrutschen. Und an dem ist auch nichts gelegen."

 

Aber auch der Dichter Arend Dreesen verstand sein Fach. Offensichtlich trafen sich hier gleichgesinnte Künstlerseelen, die insbesondere eines einte, - die unsterbliche Liebe zur Heimat.  Hier eines seiner wunderbaren Gedichte:

 

Am Meer

 

Wolken, die sich müd' geflogen,

Abend senkt sich auf das Meer -

Ebnet schon der Dünung Bogen

Um die stille Insel her.

 

Tagbewegte Fluten heben

Fern noch Wellen - Kranz um Kranz.

Weißen Schaumes sanftes Schweben

Leuchtet und vergeht zu Glanz.

 

Runder Mond aus dunklen Watten -

Ströme silbern um den Strand.

Flügelrauschen, Flügelschatten

Spiegeln über feuchten Sand.

 

Vögel aus dem Dämmerblauen

Wandern in die rote Bahn...

Und der Mutter Augen schauen

Und die Heimat schaut mich an.

 

November 1925

 

Mai 2012 - ...aus "Norderney Spezial"von Chefredakteur Sven Grünewald
Ostfriesicher Kurier 14. Juni 2012

Unser Ehrenmitglied Almut Folkerts - einzig lebende Tochter unseres See- und Landschaftsmalers Poppe Folkerts - begeht am Montag, 23. April 2012, den 85. Geburtstag. Wir gratulieren und wünschen alles erdenklich Gute...

 

Übrigens: Sie finden die Fördergemeinschaft Poppe-Folkerts-Museum Norderney e.V. auch bei FACEBOOK...

Ostfriesischer Kurier vom 23. April 2012

 Im Anschluß an die Ausstellung in Groningen wurden ausgewählte Bilder unseres Künstlers vom 13. Juni 2010 - Ende Oktober 2010 im Bademuseum auf Norderney mit großem Erfolg ausgestellt.

Die Eröffnung der Ausstellung Im Bann der Nordsee fand am 13. Juni 2010 im Bademuseum auf Norderney statt.

 

Museumsleiter und Stadtarchivar Manfred Bätje zog gegenüber dem KURIER eine zufiriedene Bilanz ... "Wir hatten gegenüber dem Vorjahr eine spürbar höhere Besucherzahl" freut sich Bätje. ""Viele Besucher sind gezielt und exklusiv zur Ausstellung des Seemalers gekommen", gibt Bätje das Interessenbild wider. "Wir waren erstaunt, wie bekannt Poppe Folkerts auch über die Grenzen Ostfrieslands hinaus ist.

Auch die vielen Eintragungen im Gästebuch belegen Bätjes Aussagen. Ein Besucher schrieb am 29. Juni kurz und knapp: "Hoffentlich wissen die Norderneyer, was für einen Schatz sie mit Poppe Folkerts haben!" und Brunhilde B. aus Bergheim betont: "Poppe Folkerts' Bilder zu sehen, ist eine Reise wert".